Aktuell,  Allgemein,  Ortsverein,  Veranstaltungen des Ortsvereins

Unvergleichlich: der Geruch von Latwerch

Drei Tage lang zog wieder der fruchtige Duft von frisch gekochtem Latwerch durch die Roxheimer Untere Kirchgasse – im Volksmund auch „Knüppelgasse“ genannt. Bereits zum 15.ten Mal kochten die Genossinnen und Genossen der Roxheimer SPD den schmackhaften Aufstrich im Weingut Heil, der immer mehr Freunde findet. In diesem Jahr wurden 740 kg Obst verarbeitet und, wie der Ortsvereinsvorsitzende Michael Schaller erläuterte, „…. Damit haben wir insgesamt in diesen Jahren schon mehr als 10 Tonnen Zwetschgen zu Mus gerührt“. Traditionell werden wie in der „guten alten Zeit“ die Kupferkessel mit dem entsteinten Obst gefüllt und mindestens 12 Stunden gekocht um den besonderen Geschmack und die fast schwarze Farbe sowie die nötige Konsistenz des Roxheimer Latwerch zu erhalten. Abgewürzt mit einer selbst zusammengestellten Mischung von in der Apotheke frisch gemahlenen Gewürzen ergibt es den bekannten Gaumenschmaus, wie die beiden „Abschmecker“ Alfred Heil und Frank Bellmann versichern. „Wichtig ist, dass unser Gewürz den Eigengeschmack der Frucht unterstützt und nicht überlagert“ betonten die Beiden unisono. Insgesamt 6 Kessel des leckeren Aufstrichs mit jeweils zwischen 80 und 100 ltr. Inhalt wurden so über 3 Tage produziert, wobei zahlreiche Helferinnen und Helfer auch aus umliegenden Gemeinden insbesondere beim Entkernen im Einsatz waren. Als kleines Dankeschön wurden sie mit frischer und äußerst leckerer Pizza in unterschiedlichen Variationen aus der Küche von Hans bewirtet. Natürlich waren auch die beiden regionalen Abgeordneten der SPD aus dem Bundes- bzw. Landtag, Dr. Joe Weingarten und Markus Stein wie eigentlich in jedem Jahr engagiert mit dem „Rührholz“ zugange – und natürlich wurde nur „linksherum“ gerührt, wie die Kenner der Szene beim Zuschauen bemerkten.  Viele Stammkunden selbst aus der Frankfurter Region bringen bereits Tage vorher eigene Gefäße zum Füllen vorbei oder bestellen leckeren Pflaumenkuchen aus der TuS 06 Küche von Petra Braun. Auch in diesem Jahr ist ein Teil des Erlöses für das Kreuznacher Frauenhaus und das Café Bunt sowie für die Anschaffung eines Außenspielgerätes der Roxheimer Kindertagesstätte vorgesehen. Wer sich jetzt noch schnell ein paar Gläser sichern will muss sich sputen und im Weingut Heil nachfragen.

 

Natürlich waren wir auch als Regisseure und Darsteller unterwegs….. übrigens, für die interessierten Latwerchkocher sei gesagt: Die Masse kocht – also kocht – deutlich mehr als 10 Stunden. Davon bleibt keine Bakterie verschont …… 🙂 (deshalb gibt es auch die Kommata)

Klappe, die ERSTE

Klappe, die ZWEITE

   Sende Artikel als PDF   

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.