Aktuell,  Allgemein,  Ortsverein

Spende an Kreuznacher Frauenhaus und „Cafe Bunt“

Bild v.L. : Vors. Michael Schaller, Dr. Susanne Kother-Groh, Petra Wolf, Karin Diehl, Thomas Engel, Nina Marx, Nina Zimmermann, Frank Bellmann

Auch in diesem Jahr waren sich die Genossinnen und Genossen unseres  Ortsvereins einig: Ein Teil des Erlöses aus dem Latwerch-Event sollte wieder an wichtige Einrichtungen gehen, die sich gerade um Frauen in Not kümmern. Vorsitzender Michael Schaller hatte die Leiterin des Frauenhauses Bad Kreuznach, Frau Petra Wolf und das Mitglied des Vorstandes Frau Dr. Susanne Kother-Groh sowie Nina Zimmermann und Nina Marx vom „Cafe Bunt“ der Kreuznacher Diakonie zur Spendenübergabe ins Roxheimer Weingut Heil eingeladen. Das Bad Kreuznacher Frauenhaus nimmt Frauen auf, die von Gewalt im häuslichen Umfeld betroffen sind. Gewalt in engen sozialen Beziehungen trifft in Deutschland jede vierte Frau zwischen dem 16. und 65. Lebensjahr (BMFSFJ, 2004). Leider sind die Einrichtungen in ganz Deutschland sehr stark ausgelastet und leider sind die Einrichtungen der Frauenhäuser nicht über eine klare rechtliche Regelung finanziell verbindlich abgesichert. Das heißt, jede der Einrichtungen ist auf finanzielle Unterstützung, auf Spenden, angewiesen, um ihren Auftrag erfüllen zu können.

Zur Leitung des Frauenhauses besteht seit einigen Jahren schon ein Kontakt. „Wir unterstützen sehr gerne die Arbeit der Betreuerinnen im Frauenhaus durch finanzielle Mittel,“ so OV Vorsitzender Michael Schaller, der gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern Karin Diehl, Thomas Engel und Frank Bellmann in diesem Jahr 750 € an Frau Wolf überreichen konnte. Gewünscht hatten sich einige Frauen aus dem Frauenhaus eine Kostprobe des leckeren Latwerch, die auch sehr gerne von den Roxheimer SPD`lern überreicht wurde.

„In diesem Jahr möchten wir den Betrag nutzen, um das Kinderspielzimmer mit Mobiliar zu verbessern,“ so die Leiterin des Frauenhauses Petra Wolf.

Eine weitere finanzielle Förderung in Höhe von 250 Euro erhielten die Vertreterinnen des „Cafe Bunt“, dass sich in anderer Form, mit einem ambulanten Angebot für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Frauen, und Frauen in Not wendet. Dieses Angebot ist gedacht für  Frauen, die auf der Straße oder in Notsituationen leben, die wohnungslos waren und Frauen, die von Sucht- oder psychischer Erkrankung betroffen sind und bietet Tagesaufenthalte und einen Frauentreff als eine Kontakt- und Anlaufstelle. Und das Cafe Bunt bietet eine Notschlafstelle für Frauen, die sich in sonstigen akuten Notsituationen befinden. Hier wird der Betrag, wie Nina Zimmermann sagte, „wohl für dringend notwendige Renovierungen verwandt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.